Taxonomie und E-Portfolio

Am 23. Juni hielt ich eine Keynote in Brünn (Tschechische Republik) zum Thema: „Educational Scenarios with E-portfolios“. Mein Vortrag fand im Rahmen der SCO 2011 statt, eine jährlichen Veranstaltung zum Thema „Shareable Content Objects“. Zu meinem Vortrag gibt es neben den obligaten Foliensatz auch noch einen (englischen) Artikel, der im Tagungsband erschienen ist bzw. als PDF herunter geladen werden kann.

In letzter Zeit habe ich fast alle Anfragen und Einladungen zum Schreiben von wissenschaftlichen Beiträgen abgesagt. Grund war (und ist), dass ich mich mit meinem neuen Buch „Taxonomie von Unterrichtsmethoden“ in der Zielgeraden befinde. Die Einladung für einen Artikel zu unserem E-Portfolio Projekt habe ich jedoch aus zwei Gründen ausnahmsweise wahrgenommen. 

  1. Die Einladung war für mich eine sehr gute Gelegenheit alle bisherigen Forschungsergebnisse miteinander zu verknüpfen. Der Artikel stellt daher zum ersten Mal den Zusammenhang zwischen der Taxonomie für E-Portfolio und den Ergebnissen meines neuen Buches dar.
  2. Bisher habe ich zu den Ideen meiner Taxonomie für Unterrichtsmethoden noch keine englische Publikation erstellt.

Beim Schreiben des Artikels war es für mich sehr aufbauend zu sehen, dass verschiedene Stränge meiner Forschungstätigkeiten sehr gut zusammen passen bzw. integriert werden können.

  • Einerseits haben die E-Portfolio-Projektarbeiten (2007-2008), die wir im Auftrag des BMWF durchführten, ihre inhaltliche Fortsetzung in der Entwicklung und Adaptierung des Musteransatzes für didaktische Unterrichtsmodelle gefunden. Die Ergebnisse werden als Buchpublikation „Schaufenster des Lernen“ von Reinhard Bauer und mir etwa gegen Ende dieses Jahres publiziert. Darin werden 37 Mustern zum Arbeiten mit E-Portfolios enthalten sein.
  • Andererseits haben meine Arbeiten zu einer allgemeinen Taxonomie von Unterrichtsmethoden vom Muster-Ansatz sehr viel gelernt. Ich habe nicht nur gelernt die didaktischen Entwurfsmuster als eine Art von Beschreibungssprache zu verstehen, sondern sie sogar als eine eigene Stufe der Beschreibung  in die Taxonomie  integriert. Damit aber hat wiederum mein Verständnis des Muster-Ansatzes viel gelernt, der jetzt nicht alleine dasteht, sondern eine (sehr praxisnahe) Ebene der Beschreibung von insgesamt 6 Ebenen darstellt.

Dementsprechend wird mein Buchteil für das E-Portfolio Buch gegenüber den Projektbericht – aber auch gegenüber den bisherigen Veröffentlichungen – komplett neu geschrieben werden. Insbesondere meine englische Zusammenfassung der E-Portfolio-Taxonomie wird damit ergänzt bzw. überarbeitet. Drei Beispiele für Muster von E-Portfolios gibt es bereits in einer englischen Version unter „Showcase of Learning“ zum Download.

 

Flattr this!

Verschlagwortet mit , , . Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.