Abstract (1997): Erfinden lernen

Baumgartner, Peter; Payr, Sabine (1997): „Erfinden lernen“. In: Müller, Karl H; Stadler, Friedrich (Hrsg.) Konstruktivismus und Kognitionswissenschaft. Kulturelle Wurzeln und Ergebnisse. Zu Ehren Heinz von Foersters. Wien-New York: Springer (Veröffentlichungen des Instituts „Wíener Kreis“), S. 89–106. 


In diesem Artikel wird der Frage nachgegangen, wie Menschen neue Fertigkeiten erwerben, allmählich vom blutigen Anfänger zum versierten Experten auf einem bestimmten Gebiet werden – wie sie handeln lernen. Es geht uns dabei nicht bloß um das Einprägen von Fakten oder um das Einüben von Tätigkeiten, sondern wir wollen Lernen so umfassend verstehen, daß auch die Metaebene, „Lernen lernen“ – oder wie Bateson es ausdrückt „Deuterolernen“ – inbegriffen ist. Wir diskutieren verschiedene Ansätze und stellen uns die Frage, wie eine konstruktivistische Lerntheorie aussehen könnte. Danach wollen wir unser hypothetisches Modell, also unsere Erfindung, anhand eines konkreten Beispiels – einer Trainingssoftware auf dem Gebiet der Echokardiographie – illustrieren.

Anhang

Baumgartner_Payr_1997_Erfinden lernen
Titel: Baumgartner_Payr_1997_Erfinden lernen (302 clicks)
Beschriftung:
Dateiname: baumgartner_payr_1997_erfinden-lernen.pdf
Dateigröße: 401 KB

Flattr this!

Schlagwörter: , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.