Smoliner Stefanie

Arbeitstitel: Knowledge transfer or career interrupted? The qualifications and labour market outcomes of skilled return migrants in Austria. (Info zur Defensio)

Stefanie Smoliner

Stefanie Smoliner

Die internationale Mobilität hochqualifizierter Arbeitskräfte ist ein maßgeblicher Faktor für die Verbreitung von Wissen. Die Volkswirtschaften stehen daher weltweit in einem Wettbewerb um die größten Talente (OECD 2008). Die Zielländer hochqualifizierter Arbeitskräfte profitieren von der erhöhten Innovationsfähigkeit, während die Abwanderungsländer mit negativen Konsequenzen hinsichtlich ihrer wirtschaftlichen und wissenschaftlichen Wettbewerbsfähigkeit rechnen müssen. Eine aktuelle WIFO-Studie (2012) zeigt, dass der Wanderungssaldo der Hochqualifizierten in Österreich negativ ausfällt. Die Politik ist daher bemüht Maßnahmen einzuleiten, die die Rückkehr hochqualifizierter österreichischer Arbeitskräfte ermöglichen. Ob diese Maßnahmen greifen, hängt wesentlich davon ab, ob die Zielgruppen erreicht und die Rückkehrhemmnisse beseitigt werden. Dafür sind fundierte wissenschaftliche Studien notwendig. In Österreich herrscht jedoch ein deutlicher Mangel an Daten zu diesem Thema, sodass Aussagen über Remigrationsprozesse und Reintegrationsprobleme vielfach einen anekdotischen Charakter haben. Ziel dieser Dissertation ist es daher, die Situation sowie die Erfahrungen hochqualifizierter österreichischer RückkehrerInnen ausführlich zu analysieren.

Ausgewählte Forschungsfragen:

  • Welche Ursachen („push-pull-factors“) führen zu einer Rückkehr hochqualifizierter österreichischer StaatsbrügerInnen in ihr Heimatland?
  • Welche Qualifikationen und Kompetenzen bringen österreichische StaatsbürgerInnen nach einem längeren Auslandsaufenthalt nach Österreich zurück?
  • Inwiefern gelingt es diesen Personen ihre im Ausland erworbenen Kompetenzen auf dem österreichischen Arbeitsmarkt gewinnbringend einzusetzen (Stichworte: knowledge transfer, labour market reintegration)?
  • Mit welchen Barrieren bzw. Hindernissen sehen sich österreichische RückkehrerInnen bei ihrer Reintegration in die österreichische Gesellschaft und auf dem österreichischen Arbeitsmarkt konfrontiert?
  • Welche individuellen und strukturellen Faktoren beeinflussen den Reintegrationsprozess österreichischer RückkehrerInnen?

Methodik

Methodisch plane ich eine aufwendige Erhebung und Auswertung meiner Daten im Sinne einer „mixed-method“- Studie:

  1. statistische Auswertung einer quantitativen Befragung unter österreichischen „RückkehrerInnen“ (N=700, 250 RückkehrerInnen und 550 potentielle RückkehrerInnen)
  2. 36 qualitative Interviews mit hochqualifizierten österreichischen RückkehrerInnen

Flattr this!

Schlagwörter: ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.