Publikationen 2008 und Facelifting

In August 2008 – sozusagen meine Urlaubsbeschäftigung 😉 – habe ich begonnen, meine Publikationen auf dieser Webseite neu zu organisieren. Ich habe dabei auch gleich meine Publikationsliste aktualisiert und die im Jahr 2008 bereits erschienenen bzw. demnächst erscheinenden Veröffentlichungen nicht nur angeführt sondern – wenn es sich um Artikel handelt – auch als -Dateien zum Download angeboten.

Warum eine neue Literaturliste?

Die Auflistung meiner Veröffentlichungen 2008 ist für Sie mit neuen Möglichkeiten verbunden. Wenn Sie auf die Links zu den einzelnen Publikationen klicken, bekommen Sie bei jedem der Einträge

  • zusätzliche Informationen, wie z.B. eine Zusammenfassung
  • einen Link zum Herunterladen des Manuskripts oder des
    Vorabdrucks als PDF-Datei – soweit vorhanden bzw. sinnvoll: Bei
    kompletten Büchern ist das natürlich nur in Ausnahmefällen (z.B. bei
    meiner Habilitationsschrift) der Fall. Klicken Sie dazu auf das kleine PDF Symbol am rechten oberen Rand dieses Artikels.
  • einen
    Link (Buchsymbol mit grünem Pfeil) zum Exportieren der Einträge. Sie können sich damit die bibliografischen Angaben in ihre eigene Literaturdatenbank importieren. Sie ersparen sich dabei die Tipparbeit und ich habe eine größere Chance, dass Sie mich (richtig) zitieren <grin>. Das Buchsymbol mit dem roten Pfeil der nachfolgenden kleinen Grafik ist für das Importieren von Daten. Plone Bibliografie SymbolleisteDen sehen Sie aber rechts oben nur, wenn ich Ihnen die Rechte dazu für meine Homepage gebe.

Auf der Übersichtsseite können Sie die Publikationsliste 2008 – ebenfalls wieder mit dem grünen Pfeilsymbol – gesammelt und auf einen Schlag exportieren.

Dynamisch generierte Literaturlisten und Metadaten

Ich verwende für diese neuen Funktionen zwei Plone-Erweiterungen (CMFBibliographyAT von Raphael Ritz und ATBiblioTopic von Mike Gabriel). (Das ist sozusagen ein Nebenprodukt meiner Recherchen zum Bibliografieren für die Neuauflage von Studieren und Forschen mit dem Internet.) Diese beiden Plone-Erweiterungen sind besonders dann praktisch, wenn in einem Community-Portal gemeinsam Literatur eingepflegt werden soll. Aber aus den oben angeführten Punkten sieht man recht deutlich, dass auch für eine individuelle Homepage diese beiden Zusatzmodule durchaus Sinn machen. Darüber hinaus möchte ich noch zwei weitere Gustostückerln – wie man in Wien sagt – realisieren:

  1. Abgesehen davon, dass ich meine neu importiere Literaturliste insgesamt durchsehen und – entsprechend den neuen Möglichkeiten – auch mit Inhalten füllen muss (!), ist noch eine Suchmaske geplant. Wie das im Endzustand ungefähr aussehen soll, sehen Sie hier auf einem anderen Website. (Dieses Feature funktioniert erst ab Plone 3.0. – Wir sind gerade dabei die Umstellung zu vollziehen und testen bereits. Da wir aber etliche Websites hosten und alle mit jeweils anderen spezifischen Zusätzen versehen sind, wird die Testperiode noch einige Zeit dauern. Ich hoffe, dass wir etwa im November damit fertig sind.)

    Die Suchmaske generiert dann dynamisch die entsprechende Liste. Meine Publikationen 2008 wird bereits dynamisch generiert, macht aber so alleine noch wenig Sinn. Sie können auch einen direkten Blick auf meine Datenbank mit allen Literatureinträgen machen. Bedenken Sie aber, dass

    • (a) die volle Funktionalität noch nicht bei allen Einträgen vorhanden ist. Es fehlen vor allem die Inhaltsangaben und die Links zu den entsprechenden PDF-Dateien. Hier müssen Sie sich einstweilen noch mit meinen Ordnern Bücher und Artikeln behelfen und
    • (b) die bibliografischen Angaben auch vielleicht noch nicht vollständig oder fehlerhaft sind. Ich habe die Einträge aus meiner Datenbank in die Webseite importiert und noch nicht alles genau durchgesehen. Ich werde jedoch auf den Kopf des Literaturkatalogs immer schreiben, bis wie weit ich bereits die Datenbank durchgesehen habe. Ich arbeite mich von den jüngsten Publikationen in die Vergangenheit vor: Work in progress…
  2. Ich möchte in Zusammenhang mit den bibliografische Daten auch COinS anbieten. Helmut Geppl – unser Serveradministrator am IMB – hat bereits eine rudimentäre Unterstützung von COinS für die direkte Übernahme in Zotero implementiert. Wenn der Stress mit dem Medida-Prix vorbei ist, wird die Arbeit (etwa Anfang Oktober) daran wieder fortgesetzt.

    Derzeit werden noch nicht alle Literaturdaten vollständig übertragen. Ich
    empfehle Zotero-NutzerInnen noch die etwas umständlicheren Methode der Zwei-Schritte: Zuerst die Daten mit dem grünen Exportpfeil rechts oben aus meiner Website exportieren, und danach die generierte Datei von Zotero
    heraus in die eigene Datenbank importieren. Diese Methode der zwei Schritte ist sowieso immer dann anzuwenden, wenn nicht nach Zotero sondern in eine andere Literaturdatenbank wie z.B. EndNote, RefBase, Citavi etc. importiert werden soll.

Über Feedback zu diesen neuen Features würde ich mich sehr freuen.

Neues Design

Ach, bevor ich es vergesse: Meine Website – wie Sie sicherlich schon bemerkt haben – hat ein neues Facelifting bekommen. Der Header zeigt nun ein Motiv hier aus der Kremser Region: Die Donau aufgenommen auf der gegenüberliegenden Seite von Krems etwa auf der Höhe von Dürnstein.

Leider ist die farbliche Übereinstimmung mit den von Plone dynamisch generierten Portlets noch nicht erfolgt. Mir fehlen hier die entsprechenden Kenntnisse, ganz abgesehen davon, dass ich in Design „gefehlt habe“. Wenn mir hier jemand mit Plone und Design-Kenntnissen helfen kann, würde ich mich sehr freuen. Natürlich gegen Bezahlung aus meinem „Privatvermögen“ <grin>. Setzen Sie sich dazu über die Kontaktseite auf dieser Homepage mit mir in Verbindung.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.