Soziale Innovation – Perspektiven innerhalb der Europäischen Union

Zum Auftakt der Marketingaktivitäten für unseren neuen Lehrgang „Social Innovation“ fand eine Podiumsdiskussion zum Thema „Soziale Innovation – Perspektiven innerhalb der Europäischen Union“ statt. Der Beitrag berichtet über die Hintergründe und gibt eine Zusammenfassung meines Beitrags auf der Podiumsdiskussion.

Master of Arts in Social Innovation
Master of Arts in Social Innovation

SDL-demobeispiele

Im Dezember 2012 wird in meinem Department „Interaktive Medien und Bildungstechnologien“ erstmals der neue Lehrgang „Master of Arts in Social Innovation“ starten. Um gezielt auf das Thema Soziale Innovation aufmerksam zu machen, veranstaltete das Zentrum für Interaktive Medien eine ganze Veranstaltungsreihe im Rahmen des neuen Masterlehrgangs. Zum Auftakt fand eine Podiumsdiskussion zum Thema „Soziale Innovation – Perspektiven innerhalb der Europäischen Union“ statt.

Die erste Veranstaltung zum Thema „Social Innovation“ des Zentrum für Interaktive Medien der Donau-Universität Krems fand am 15. Oktober 2012 in Wien statt. Um das Thema des Vortrags „Soziale Innovation – Perspektiven innerhalb der Europäischen Union“ noch besser zu unterstreichen, war es uns möglich, den Vortrag im Haus der Europäischen Union in Wien abzuhalten.

Soziale Innovation – was ist das?

Soziale Innovationen, damit werden neue Konzepte, Produkte und Maßnahmen zur Lösung gesellschaftlicher Herausforderungen beschrieben. Sie gelten branchenübergreifend als wichtiger Schlüssel zur Bewältigung der durch Globalisierung und Weltwirtschaftskrise entstandenen Probleme in Themenbereichen wie demografischer Wandel, Gesundheit, Veränderungen der Lebens- und Arbeitswelten sowie Umwelt und Energie.

Dies wird auch von der Europäischen Union aufgegriffen, die in der Strategie Europa 2020, sowie im Rahmen des kommenden EU- Forschungsrahmenprogramms „Horizon 2020“ sozialen Innovationen eine Schlüsselrolle in Wirtschaft und Forschung zuordnet und große wirtschaftliche Potentiale prognostiziert.

Wen wir als Gäste begrüßen durften

Während der Veranstaltung bot sich die Gelegenheit zu diesem politisch priorisierten Thema auszutauschen, unter anderem mit folgenden Gästen:

Dr. Klausjürgen Heinrich hat als Leiter des Zentrums für Interaktive Medien an der der Donau-Uni Krems, an dem der neue Masterlehrgang stattfindet, die Diskussion moderiert. Fokus der Diskussion war, was soziale Innovationen insbesondere in Hinblick auf die alternde Gesellschaft bewirken können und welche Perspektiven sich daraus für die Europäische Union ergeben.

Zusammenspiel von didaktischer und sozialer Innovation

Ich selbst habe auch über das didaktische Konzept des Lehrgangs gesprochen und gezeigt, dass die dabei angewendeten Prinzipien nicht nur aus pädagogischer Perspektive innovativ sind, sondern auch zum Inhalt und Zielstellung des Lehrgangs passen. Ich bin vor allem auf TeilnehmerInnenorientierung, Teilnahmeorientierung (= Partizipation), Kompetenzorientierung und Handlungs- bzw. Gestaltungsorientierung  eingegangen. Selbstverständlich habe ich auch unser bewährtes Blended Learning Konzept vorgestellt.

Ein ganz besonderes Anliegen dabei war es mir aufzuzeigen, dass unser Department nicht nur spezialisierte E-Learning und/oder technologisch-avancierte Lehrgänge anbietet, sondern dass wir prinzipiell alle relevante Bildungsthemen mit der Unterstützung und dem innovativen Einsatz interaktiver Medien begleiten und dabei diskursiv gestalten. E-Learning ist nicht nur eine Methode des Wissenstransfers, sondern wir setzen es als eine Unterrichtsmethode für den diskursiven Austausch der TeilnehmerInnen zwischen den Präsenztagen ein. Dass die TeilnehmerInnen dabei auch schrittweise ihre Medienkompetenz entwickeln ist ein gewünschter Nebeneffekt unserer Lehrgänge.

Natürlich gestaltet sich die Medienunterstützung bei Lehrgängen wie E-Education anders als z.B. im Lehrgang Medical Education oder Social Innovation. Die letzten beiden neuen Lehrgänge zeigen, dass wir zunehmend Lehrgänge in englischer Sprache international anbieten.

Informationen zum Master of Arts in Social Innovation

Der Lehrgang „Master of Arts in Social Innovation“startet am 21.12.2012 an der Donau-Universität Krems und es sind noch Plätze frei.

Informationen zum Lehrgang erhalten Sie von Frau Mag.a Denisa Vesely.

Anhang

Folder für den Masterlehrgang
Titel: Folder für Lehrgang "Social Innovation" (414 clicks)
Caption: Folder für den Masterlehrgang "Social Innovation" (Englisch)
Filename: folder-social-innovation.pdf
Size: 5 MB
Foliensatz: Social Innovation at Danube University Krems
Titel: Statement Baumgartner 2012-10-15 (353 clicks)
Caption: Foliensatz: Social Innovation at Danube University Krems
Filename: statement-baumgartner-2012-10-15.pdf
Size: 1 MB
Foliensatz: Social Innovation – Prospects in Europe
Titel: Vortrag Hochgerner 2012-10-15 (494 clicks)
Caption: Foliensatz: Social Innovation – Prospects in Europe
Filename: vortrag-hochgerner-2012-10-15.pdf
Size: 1 MB

Von Peter Baumgartner

Seit mehr als 30 Jahren treiben mich die Themen eLearning/Blended Learning und (Hochschul)-Didaktik um. Als Universitätsprofessor hat sich dieses Interesse in 13 Bücher, knapp über 200 Artikel und 20 betreuten Dissertationen niedergeschlagen. Jetzt in der Pension beschäftige ich mich mit Open Science und Data Science Education.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Captcha loading...