Fachgespräch E-Learning in Stuttgart

Auf Einladung des Kultusministerium Baden-Württemberg habe ich heute den einleitenden Vortrag gehalten. Ziel war es mit etwa 50 Stakeholder/innen der Sonderpädagogik sich auszutauschen inwieweit e-Learning Arrangements eine wichtige Funktion für behinderte Schüler/innen einnehmen können.
Im Artikel findet sich auch der Link zum Herunterladen meines Foliensatzes als PowerPoint-Datei.

Auf Einladung des Kultusministerium Baden-Württemberg habe ich heute den einleitenden Vortrag gehalten. Ziel war es mit etwa 50 Stakeholder/innen der Sonderpädagogik sich auszutauschen inwieweit e-Learning Arrangements eine wichtige Funktion für behinderte Schhüler/innen einnehmen können. Nach meiner eher allgemein gehaltenen Einleitung wurden dann in den weiteren Beiträgen vor allem praktische Umsetzungen und Erfahrungsberichte vorgestellt.

Zum Unterschied von meiner eigenen Klientel (berufstätige Erwachsene im Blended Learning Modus) wo asynchrone Szenarien vorherrschen, ist für behinderte Schüler, die keine Schule besuchen können, synchrones Gruppenlernen oder auch direkte Einzelbetreuung besonders wichtig.

Mein Foliensatz ist als Handout ausgeteilt worden. Ich habe aber versprochen, dass es auch meine PowerPoint-Folien als Datei zur eigenen Nutzung und sogar zur Adaption bzw.  Weiterentwicklung in der Creative Common Lizenz by-sa zum persönlichen Download bereit stellen werde. Die CC-Lizenz erfordert meine Namensnennung und dass bei Änderungen diese Adaptionen unter denselben Lizenzbedingungen uns (der Community) wieder zur Verfügung gestellt wird.

Fachgespräch E-Learning in Stuttgart: Foliensatz

Anhang

Foliensatz für das Fachgespräch E-Learning in Stuttgart
Titel: Grundlagen-von-eLearning-Stuttgart (971 clicks)
Caption: Foliensatz für das Fachgespräch E-Learning in Stuttgart
Filename: grundlagen-von-elearning-stuttgart.ppt
Size: 10 MB

Von Peter Baumgartner

Seit mehr als 30 Jahren treiben mich die Themen eLearning/Blended Learning und (Hochschul)-Didaktik um. Als Universitätsprofessor hat sich dieses Interesse in 13 Bücher, knapp über 200 Artikel und 20 betreuten Dissertationen niedergeschlagen. Jetzt in der Pension beschäftige ich mich zunehmend auch mit Open Science und Data Science Education.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Captcha loading...