Distraktoren

als Eindeutschung vom Englischen „distractor“: Das ist ein „Ablenker“, zum Beispiel eine falsche Antwortalternative bei einem Multiple-Choice-Test. Ein guter Distraktor erweckt für jemand, der das zu prüfende Wissen nicht hat, den Anschein, richtig zu sein; er greift zum Beispiel eine verbreitete Fehlvorstellung auf. In der Experimentellen Psychologie werden Distraktorreize häufig verwendet, um Wahrnehmungs-, Aufmerksamkeits- und Gedächtnis­leistungen zu untersuchen. (aus Wikipedia)

Von Peter Baumgartner

Seit mehr als 30 Jahren treiben mich die Themen eLearning/Blended Learning und (Hochschul)-Didaktik um. Als Universitätsprofessor hat sich dieses Interesse in 13 Bücher, knapp über 200 Artikel und 20 betreuten Dissertationen niedergeschlagen. Jetzt in der Pension beschäftige ich mich mit Open Science und Data Science Education.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Captcha loading...