Abstract (2000): Der Mediendidaktische Hochschulpreis (MeDiDa-Prix) – Idee und Realisierung

Baumgartner, Peter; Frank, Stefan (2000): „Der Mediendidaktische Hochschulpreis (MeDiDa-Prix) – Idee und Realisierung“. In: Scheuermann, Friedrich (Hrsg.) Campus 2000 – Lernen in neuen Organisationsformen. Münster: Waxmann (Medien in der Wissenschaft), S. 63–81. 


Da es inzwischen eine ganze Reihe von Preisausschreiben für Softwareprodukte gibt [vgl. EASA (http://www.easa-award.net/), EuroPrix (http://www.europrix.org/) MultimediaTransfer (http://www.ask.uni-karlsruhe.de/doc/transfer2000/)] ist die Frage berechtigt: warum noch ein Preisausschreiben? Und: Was ist das Besondere am MeDiDa-Prix?

Im Prinzip sind es drei unterschiedliche Argumentationsstränge, die zusammengenommen als Motivation für den MeDiDa-Prix angesehen werden können. Es sind drei unterschiedliche Themenfelder, in denen sich der MeDiDa-Prix positionieren will. Das sind:

  1. der Bereich der Hochschuldidaktik
  2. der Bereich der Evaluation und Qualitätssicherung (der Lehre an Hochschulen)
  3. der Bereich der Hochschulreform (Organisationsentwicklung von Hochschulen)

Anhang

Baumgartner-Frank-2000-Der-Mediendidaktische-Hochschulpreis-Idee-und-Realisierung
Title: Baumgartner-Frank-2000-Der-Mediendidaktische-Hochschulpreis-Idee-und-Realisierung (138 clicks)
Caption:
Filename: baumgartner-frank-2000-der-mediendidaktische-hochschulpreis-idee-und-realisierung.pdf
Size: 263 KB

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Captcha loading...