edumoodle.at: Wer will, der kann!

Auf Initiative von Mag. Helmut Stemmer der Abteilung I/9 (Einsatz innovativer Technologien) des österreichischen Bildungsministeriums (bm:bwk) wird bereits seit April 2006 ein zentrales Service für österreichische schulische Einrichtungen und Institutionen zur Aus- und Fortbildung von Lehrer/innen eingerichtet. Unter http://www.edumoodle.at können Bildungsinstitionen, die in die oben genannten Kategorien fallen, einfach und problemlos eine eigene moodle-Instanz mit Administratorechten einrichten. Es muss bloß ein Fax mit den gewünschten Namen der Instanz und dem Schulstempel eingesendet werden und innerhalb 24 Stunden (werktags) kann bereits gearbeitet werden.

Es handelt sich um eine ASP Lösung, die 24 Stunden/Tag und 365 Tage/Jahr kostenlos (!) angeboten wird. Das Angebot richtet sich vor allem an kleine und mittlere Schulen und soll helfen beim Einsteig in das E-Learning zusätzliche Belastungen der schulinternen IKT-Infrastruktur zu vermeiden. Politisches Ziel dieser Dienstleistung ist es im Sinne der österreichischen eFit-Strategie die Zahl der NutzerInnen von Lernplattformen bis Ende 2007 zu verdreifachen.

Das zentrale Service wird durch eine Reihe begleitender Maßnahmen ergänzt: So gibt es beispielsweise einen moodle-Selbstlernkurs, der audiovisuell in die Funktionen und Anwendungsbereiche der Open Source Lernplattform einführt. Auch ein Support durch nationale moodle-ExpertInnen sowie eine Vernetzung mit den internationalen Entwicklungsstellen der Open Source Community ist vorgesehen. Die operativen Aktivitäten werden durch das e-LISA academy Team unter Leitung von Thomas Nárosykoordiniert und sind bis Ende 2007 finanziell gesichert. Es wird jedoch bereits an einer Verlängerung dieses Dienstes nach 2007 gearbeitet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.