Europäischer Preis für Lebenslanges Lernen

Das Projekt eHospital – an dem auch unser Department beteiligt war – wurde mit dem „European Award for Lifelong Learning“ ausgezeichnet. Die Verleihung fand im Rahmen der Jahreskonferenz zum Programm für Lebenslanges Lernen am 07. Mai 2009 in Prag statt. Der Award wurde vom EU-Kommissar für allgemeine und berufliche Bildung, Kultur und Jugend, Ján Figel‘, und vom tschechischen Minister für Bildung, Jugend und Sport, Ondrej Liska, überreicht.

Auch (Langzeit-)PatientInnen brauchen Weiterbildung!

„Bildung sollte für jede/jeden überall
zugänglich sein. Diesen Gedanken haben wir aufgegriffen und unter
anderem im EU-Projekt eHospital in die Praxis umgesetzt“, erläutert
Mag. Martin Röhsner, Geschäftsführer von die Berater(R) und Sprecher des Projektkonsortiums. Das Projekt
eHospital, das bereits 2008 mit dem Österreichischen Staatspreis für
Erwachsenenbildung
ausgezeichnet wurde, rückt das Krankenhaus als Ort
des Lernens in den Mittelpunkt. Für Patientinnen und Patienten, die
aufgrund eines längeren Spitalaufenthaltes einen erschwerten Zugang
zu Bildungsmöglichkeiten haben, werden passende E-Learningangebote
entwickelt. Das europaweit einzigartige Projekt zeichnet sich durch
die Sensibilität im Umgang mit den PatientInnen sowie mit den
Besonderheiten des Spitalsalltages aus und leistet einen aktiven
Beitrag zum Genesungsprozess. „eHospital spricht nicht nur eine neue
Zielgruppe an, sondern entdeckt auch einen neuen Ort des Lernens“,
betont Mag. Holger Bienzle, Bereichsleitung EU bei die Berater(R).

Evaluierung durch unser Department

eHospital ist ein von der europäischen Kommission gefördertes Projekt im Rahmen des Sokrates/Grundtvig Programms. Ziel ist die Entwicklung und Erprobung gezielter eLearning Curricula für diverse Patientengruppen (Erwachsene), welche eine längere Zeit im Krankenhaus verbringen müssen und daher eingeschränkten Bildungs-Möglichkeiten unterliegen.
Durch die eLearning Bildungsangebote soll

  • den Patienten/innen Zugang zu Life Long Learning ermöglicht werden,
  • die Re-Integration der Patienten/innen in den normalen Alltag erleichtert werden,
  • der Erwerb neuen Wissens und neuer Fertigkeiten unterstützt werden,
  • sowie
    die Verbesserung des psychischen und physischen Wohlbefindens im Krankenhaus erzielt werden.

Die Curricula werden in den Partner-Krankenhäusern als Blended Learning angeboten, wobei eLearning mit Präsenzeinheiten kombiniert wird.

Die Evaluation des gesamten Projektes (Prozess/Produkt) wurde sowohl begleitend (formativ) als auch abschließend (summativ) durchgeführt und gab Auskunft über Erfolg und Wirkung auf die Patienten.

Auch das Folgeprojekt EduCoRe (Educational Counselling during
Rehabilitation), das Ende 2008 startete, wird von meinem Department evaluiert. Die PatientInnen erhalten dabei die Möglichkeit, ein
Bildungs- und Berufsberatungssystem in Anspruch zu nehmen in der Zeit
der medizinischen Rehabilitation. Dabei werden E-Beratungselemente auf
die spezifischen Bedürfnisse zugeschnitten.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Captcha loading...