Options for Twenty Twenty

Options for Twenty Twenty hat mir bei der Umstellung auf mein neues Design sehr geholfen. Nach 10 (❗️) Jahren habe ich nun im August 2020 endlich von meinem antiquierten Twenty Ten auf das derzeit aktuelle Standarddesign Twenty Twenty umgestellt. Das hätte ich nich ohne das Tutorial für Twenty Twenty und ohne Experimentieren bzw. Vorbereiten auf einer Gedankensplitter Live-Kopie geschafft. 1

Vielfalt der Einstellungen

Die Vielfalt der Einstellungen von Options for Twenty Twenty ist atemberaubend. Ich war so begeistert, dass ich sogar die Premium-Version zu £ 14.99 gekauft habe. Ich habe immer noch nicht alle Möglichkeiten verstanden, geschweige denn genutzt. So habe ich leider erst viel zu spät bemerkt, dass auch ein Seitenspalte eingefügt werden kann. Das hätte ich wirklich gebraucht. Da war ich aber mit den aufwändigen Umstellungsarbeiten schon fast fertig.2

Außerdem habe ich über denselben Entwickler Oliver Campion von Webd Ltd auch den kostenlosen Reset Customizer Plugin installiert (aber bisher noch nicht genutzt.) Er erlaubt einen Neustart jedes einzelnen Bereich des Customizers, ohne dass andere Teile verloren gehen. Außerdem können auch alle Einstellungen gesammelt abgespeichert und wieder restauriert werden.

Zusammenfassung

Options for Twenty Twenty ist ein extrem hilfreicher Plugin, wo ohne CSS-Kenntnisse viele Detailänderungen am Standard-Design von WordPress 5.3 im Customizer durchgeführt werden können.

Insgesamt habe ich daher für das TwentyTwenty-Theme drei Erweiterungen installiert:

Fußnoten

  1. Ich hatte bereits in den letzten Jahren zweimal eine Umstellung versucht, aber mich dann nicht getraut. Erst mit der Premiumversion von WP Staging konnte ich zuerst die wichtigsten Änderungen im geschützten virtuellen Raum vornehmen und dann mit einem Klick die alte Version gegen die neue austauschen.
  2. Vielleicht stelle ich das später noch einmal um. Mir fehlen jetzt sowohl die jüngsten Kommentare, der Twitter und auch der Goodreads Feed. Außerdem hätte ich gerne aktuelle News prominent sichtbar gemacht. Sollte ich für letztes einen „Sticky Post“ verwenden?

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Captcha loading...