Neuauflage der Taxonomie

Taxonomie-Auflage-2Vor einigen Tagen habe ich die Änderungen für die Neuauflage der Taxonomie an den Verlag geschickt. Aus den Rückmeldungen hat sich gezeigt, dass das Buch zu komplex geworden ist. Dadurch gehen einige meiner darin entwickelten Ideen in der Stofffülle verloren bzw. werden nicht in ihrer gestalterischen Bedeutung für didaktisches Design gesehen. Nicht wenige LeserInnen habe vor allem die von mir entwickelten Inhalte (didaktischen Dimensionen und Musterfamilien) wertgeschätzt, die dahinter  bzw. davor liegenden Prozesse aber vernachlässigt.

Mir ging es bei der „Taxonomie“ aber nicht bloß darum einen inhaltlichen Entwurf zu liefern. Vielmehr wollte ich eine Methode vorstellen, wie didaktischer Mehrwert generiert und genutzt werden kann, um neben Frontalunterricht (der immer noch etwa zwei Drittel aller didaktischen Settings ausmacht) auch viele andere didaktische Möglichkeiten zum Zuge kommen zu lassen.

In Anlehnung an mein Buch habe ich mir daher schon in den letzten Monaten Strategien überlegt, wie ich die in der „Taxonomie“ entwickelten Inhalte, stärker publikumswirksam machen kann. Meine Arbeiten zur 2. Auflage haben diese Ideen jetzt wieder verstärkt in den Mittelpunkt meiner Aktivitäten gerückt.

Sowohl ergänzendes Buch als auch interaktives Tutorial

Ich habe mir daher schon seit längerer Zeit überlegt, wie ich den recht komplexen Gehalt der „Taxonomie“ so darstellen kann, dass sie einerseits ein breiteres Publikum erreichen und andererseits nicht nur die Inhalte selbst, sondern vor allem die dahinter stehende Methode als Instrument weiterer Überlegungen stärker genutzt werden kann. Im Augenblick sehe ich zwei Möglichkeiten:

  • Ergänzendes Buch: Eine Möglichkeit um dieser eingeschränkten Nutzung meines Buches entgegen zu wirken, sehe ich in einer Zusammenstellung von vielen Fallbeispielen, die den Umgang mit der Vielzahl von mir entwickelten Fachbegriffen illustrieren. Dementsprechend habe ich auch ein neues Buch, das die Fortsetzung bzw. Ergänzung der „Taxonomie“ darstellt, in Planung: E-Learning: Didaktischer Mehrwert und Anwendungsszenarien (interne Codebezeichnung: DMA). Das Buch soll –leicht verständlich und mit nicht mehr als 200-250 Seiten auch leichter verdaulich – meine „Taxonomie“ ergänzen und vor allem die praktische Umsetzung meines theoretischen Ansatzes fördern.
  • Interaktives Tutorial: Eine andere Möglichkeit, die ich mir überlegt habe, besteht darin, dass ich interaktive E-Learning-Inhalte anbiete, um die Umsetzung meiner theoretischen Vorschläge zu erläutern und einzuüben. Der interaktive Kurs soll allerdings nicht nur dann Sinn machen, wenn es gemeinsam mit dem Buch bearbeitet (verkauft) wird. Es wäre dann nämlich bloß crippleware und würde auch nicht meiner Vorstellung von OER entsprechen. Ich habe daher mit dem kostenlosen Plugin Namaste! LMS – einem frei verfügbaren Lernmanagementsystem für WordPress – experimentiert und wollte damit einen Kurs zum Didaktischen Design zu entwickeln, der auf meinen theoretischen Überlegungen beruht. Leider gibt es aber (derzeit noch?) technische Probleme, die mit meinen Abwehrmaßnahmen gegen die inzwischen unerträglich gewordenen WordPress-Spamattacken gegen mein Weblog zusammen hängen.

Diese beiden Strategien schließen sich nicht gegenseitig aus, sondern – ganz im Gegenteil – können gut miteinander verbunden werden. Ursprünglich wollte ich mit den Lektionen zur Kurserstellung beginnen, um die Inhalte dann entsprechend für die Buchpublikation zu überarbeiten. Dass es jetzt dazu technische Probleme gibt, ist eine herbe Enttäuschung. Aber ein Schritt nach dem anderen: Zuerst soll mal die 2. Auflage herauskommen, dann überlege ich mir die nächsten Schritte. Kommt Zeit, kommt Rat!

Flattr this!

Verschlagwortet mit , , . Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.