E-Portfolio: Drei Beispiele von Musterbeschreibungen

E-Portfolio Mustersprache GrafikDidaktische Entwurfsmuster haben eine schriftliche Form und können als Beschreibungsformat nur mangelhaft mündlich dargestellt werden. Obwohl es uns in Referaten, Diskussionen und Lehrveranstaltungen (häufig) gelingt, Interesse für diese neue Art von didaktischen Handreichungen zu wecken, konnten wir (meistens) die Kernfrage, wie denn eine solche Musterbeschreibung konkret ausschaut, in den mündlichen Präsentationen nicht zufriedenstellend beantworten. Drei öffentlich zugängliche Beispiele von Mustern aus unserem E-Portfolio-Buch soll diesem Manko nun abhelfen!

E-Portfolio Mustersprache Grafik
Beziehungen der Musterbeschreibungen (Mustersprache)

Didaktische Entwurfsmuster haben eine schriftliche Form und können als Beschreibungsformat nur mangelhaft mündlich dargestellt werden. Obwohl es uns in Referaten, Diskussionen und Lehrveranstaltungen (häufig) gelingt, Interesse für diese neue Art von didaktischen Handreichungen zu wecken, konnten wir (meistens) die Kernfrage, wie denn eine solche Musterbeschreibung konkret ausschaut, in den mündlichen Präsentationen nicht zufriedenstellend beantworten. Drei öffentlich zugängliche Beispiele von Mustern aus unserem E-Portfolio-Buch soll diesem Manko nun abhelfen.

Wir freuen uns daher, dass Waxmann uns erlaubt hat, drei Muster aus unserem E-Portfolio-Buch frei zugänglich zu machen. Wir haben dabei jeweils ein Muster aus einer der drei hierarchischen Ebenen ausgewählt und unter einer Creative Common Lizenz veröffentlicht (Die Lizenz findet sich unter: http://creativecommons.org/licenses/by-nc-sa/3.0/deed.de). Wir hoffen, dass sich damit das System der Beschreibungen von didaktischen Entwurfsmustern besser als in mündlicher Rede veranschaulichen lässt.

Allerdings muss hier gleich auch eine Warnung angeschlossen werden: Es ist für die Praxis der Umsetzung von didaktischen Entwurfsmustern wichtig, dass nicht alleine die einzelne Musterbeschreibung betrachtet wird, sondern das Netzwerk der Musterbeziehungen, die sogenannte Mustersprache, wie sie in der beiliegenden Grafiken dargestellt wird. Die Bedeutung der Mustersprache lässt sich jedoch mit den exemplarisch vorgestellten Mustern nicht zeigen, sondern höchstens rudimentär erahnen.

Anhang

E-Portfolio als Schaufenster des Lernens – Drei Beispiele von Musterbeschreibungen
Titel: Bauer_Baumgartner_2012_E-Portfolio-als-Schaufenster-des-Lernens-min-1 (6529 clicks)
Caption: E-Portfolio als Schaufenster des Lernens – Drei Beispiele von Musterbeschreibungen
Filename: bauer_baumgartner_2012_e-portfolio-als-schaufenster-des-lernens-min-1.pdf
Size: 1 MB

Von Peter Baumgartner

Seit mehr als 30 Jahren treiben mich die Themen eLearning/Blended Learning und (Hochschul)-Didaktik um. Als Universitätsprofessor hat sich dieses Interesse in 13 Bücher, knapp über 200 Artikel und 20 betreuten Dissertationen niedergeschlagen. Jetzt in der Pension beschäftige ich mich mit Open Science und Data Science Education.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Captcha loading...