Nach Apple-Mail Desaster: Umstieg auf Thunderbird

Dieser Beitrag beschreibt den Umgang von Apple mit eigenen Fehlern am Beispiel des Upgrade-Skandals, das für 42 Tage das Apple-eigene Mailsystem für tausende User funktionsunfähig machte. Ich beschreibe meinen Umstieg zu Thunderbird und bringe ein Beispiel, warum ich nicht mehr auf Apple Mail zurück wechseln werde.

Mac-OS-X-10.10-Yosemite-Mail-icon-1024x1024
Apple Mail ist für mich gestorben: Ich bin auf Thunderbird umgestiegen! Bild entnommen aus Fixing Mac OS X 10.10: Yosemite Mail not responding

Ich habe über die unglaubliche Unbekümmertheit von Apple bereits berichtet, wonach (hundert?)tausende Mac-Nutzer/innen nach einem Update ganz plötzlich kein funktionierendes Mail-Programmen mehr zur Verfügung hatten. Auch ich hatte darunter zu leiden. Von einem Tag zum anderen funktionierte das Mailprogramm nicht mehr, stürzte ständig ab, wenn eine Mail aufgerufen wurde. Es war einfach überhaupt nicht mehr zu gebrauchen. Inzwischen ist das Problem von Apple mit dem neuerlichen Update auf 10.10.5  beseitigt worden.

Wie Apple mit seinen Fehlern umgeht

Immerhin: Vom 30. Juni bis zum  12. August, also volle 43 Tage (!) hat Apple von uns erwartet, dass wir ohne E-Mail Programm auskommen sollten. Wenn wenigsten eine offizielle Ankündigung diesen Fehler eingestanden hätte, dann hätten das Leute wie ich als eine Strategie zur „Entschleunigung“ nutzen können. Ich hätte über meine Sekretärin verlauten lassen können, dass ich bis auf weiteres nicht mehr über E-Mail erreichbar bin. Man solle doch bitte wieder auf Snail-Mail umsteigen und eventuelle Beschwerden bitte an Apple zu richten…

Apple-update-desaster
Euphimismus bei Apple: Upgrade-Desaster mit dem hauseigenen Mail-Programm wird verschwiegen. Beim korrigierenden Update wird bloß von einer „Verbesserung“ gesprochen.

Es ist auch bezeichnend, wie Apple mit dieser Krise umgegangen ist: Einfach totschweigen war die Devise. Obwohl die Foren voll Klagen und ratlosen Hilfeschreien voll waren, gab es keine offizielle Reaktion. Dass „Mail“ nicht mehr funktionierte war nicht durchgängig und flächendeckend der Fall (was tatsächlich stimmt), sondern es gab nur eine Inkompatibilität zu „einigen Mailservers“. Das wurde jetzt mit dem neuen Update auch nicht gelöst – weil das wäre ja ein Zugeständnis für ein Problem gewesen. Nein, die Kompatibilität wurde schlicht und einfach „verbessert“.(Siehe Grafik oben oder die offizielle Mitteilung von Apple.)

Das ist ein interessanter Euphemismus: Diese Wortwahl wäre aus meiner Sicht dann angebracht gewesen, wenn etwas schlecht und recht, d.h. so halbwegs, manchmal ja, manchmal nein, funktioniert. Aber nicht wenn vollkommenes Tilt, Sense ist, absolut gar nichts mehr geht.

Thunderbird ist besser als Mail

Ich musste mich notgedrungen nach einem anderen Mailsystem umschauen. Glücklicherweise – so kann ich im Nachhinein sagen – fiel meine Wahl auf Thunderbird. Nach einige mühevollen Tagen, wo ich mich an die neue Software erst gewöhnen und mich umstellen musste, hat es dann ganz leidlich funktioniert. Es dauerte noch ein paar weitere Tage bis ich merkte, wie ich mit der Installation kostenloser Plugins mein Mailsystem immer effektiver und komfortabler gestalten konnte.

Thunderbird Erinnerung zu Datei-Anhang
Thunderbird erinnert mich, dass ich unter Umständen einen Mailanhang verschicken möchte

Heute – nachdem Mail auch für mich wieder funktioniert – möchte ich gar nicht mehr umsteigen. Ich habe Thunderbird inzwischen schätzen gelernt. Ich möchte hier keinen detaillierten Vergleich anführen, aber ein witziges Beispiel möchte ich Ihnen nicht vor enthalten:

Ist es Ihnen nicht auch – immer wieder – passiert, dass Sie vergessen haben das Attachment mitzuschicken? Meistens kommt man selbst gleich drauf und schickt die Mail mit einigen erklärenden Worten ein zweites Mal weg. – Sorry, diesmal mit Anhang 😉 –. Das passiert mir mit Thunderbird wahrscheinlich nicht mehr. Das Programm scannt nämlich meinen Text nach Schlüsselwörtern, die darauf hinweisen, ob ein Attachment erwartet wird. Einen relativ große Liste dieser Schlüsselwörter ist bereits vorgefertigt und kann ergänzt werden. Ich verwende z.B. häufig das Wort „anbei“ („Anbei finden Sie die Datei xy“).

Thunderbird: Nachfrage zum Datei-Anhang
Thunderbird fragt vor dem Absenden nochmals nach, ob ich nicht etwa vergessen habe einen Datei als Anhang mitzuschicken

Kurz nachdem ich „anbei“ fertig geschrieben habe, erscheint am Fußende der Mail eine gelbe Leiste, wo mich Thunderbird daran erinnert, dass ich vielleicht einen Anhang mitschicken möchte. Wenn ich diesen Hinweis ignoriere, und die Mail trotzdem wegschicken möchte, dann lässt mich Thunderbird dies erst nach einer Bestätigung tun. Ist doch einmal eine freundliche Geste aus der sonst so ruppigen und herzlosen Technik-Welt, oder?

Von Peter Baumgartner

Seit mehr als 30 Jahren treiben mich die Themen eLearning/Blended Learning und (Hochschul)-Didaktik um. Als Universitätsprofessor hat sich dieses Interesse in 13 Bücher, knapp über 200 Artikel und 20 betreuten Dissertationen niedergeschlagen. Jetzt in der Pension beschäftige ich mich zunehmend auch mit Open Science und Data Science Education.

2 Antworten auf „Nach Apple-Mail Desaster: Umstieg auf Thunderbird“

Gerne würde ich Thunderbirds auf meinem Mac OS X (10.11.6, El Captain) verwenden, weil Apple Mail viele meiner Mails falsch darstellt (Fließtext fkt. nicht; beim Ausdrucken meiner Mails wird oft der rechte Rand und die letzte Textzeile unten abgeschnitten…). Aber jedesmal wenn ich dann Thunderbird (neueste Version) installiert habe, hängt sich das Programm gleich am Anfang auf. Es sagt: Entschuldigung: Es konnte keine Verbindung mit unserem Mailserver hergestellt werden… – und nicht dann ständig weiter, lässt sich nicht mehr stoppen. Haben Sie vielleicht einen Rat für mich? Würde mich sehr freuen!

Nein, leider kann ich Ihnen keinen Tipp geben, weil ich noch immer Yosemite installiert habe.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Captcha loading...