Watu: Ein Quiz-Plugin für WordPress

Übersichtsseite: Quiz-Verwaltung

Übersichtsseite: Quiz-Verwaltung

Ich habe Watu schon im Beitrag zu Namaste! LMS als großartigen Quiz-Plugin für WordPress erwähnt. Nun möchte ich einige seiner Features näher beschreiben. Diese Betonung auf „einige“ Eigenschaften ist wichtig, weil der Funktionsumfang dieser WordPress-Erweiterung – vor allem in der Premium-Version – gewaltig ist. In diesem Beitrag konzentriere ich mich auf die kostenlose Version. WatuPRO wird dann in einem weiteren Artikel extra behandelt.

Watu kennt drei – bzw. in der PRO-Version – sieben Fragenarten

Ich überspringe mal die Funktionen, die man/frau von einem Quiz-Plugin sich erwartet. Natürlich können mit Watu Fragebatterien erstellt, kopiert, importiert, exportiert  kategorisiert, Einzelpersonen oder Gruppen zugewiesen und ausgewertet werden. Obwohl diese Verwaltungsfunktionen für den professionellen Einsatz extrem wichtig sind, interessieren mich hier vor allem die didaktischen Funktionen.

Antwortarten in Watu

Antwortarten in Watu

Watu kennt die bekannten sieben Fragetypen, die ich nun etwas genauer beschreibe, weil ich daran anknüpfend einige Besonderheiten von WatuPRO erläutern werde:

  1. Single Choice = Einfach-Auswahl („Radiobutton“), d.h. nur eine von mehreren Antwortmöglichkeiten ist richtig. Ich erwähne das hier extra, weil dieser Fragetyp häufig mit Multiple Choice verwechselt wird.
  2. Multiple Choice = Mehrfach-Antwort („Checkbox“), aus einem Antwortset können mehrere Antworten richtig sein.
  3. Open End Question = Offene Frage oder Essay. Die Antwort wird nicht automatisch ausgewertet, sondern an eine Lehrperson weitergeleitet.
  4. Short Answer = Freie Eingabe,  die – zum Unterschied vom „Essay“ oder „Offenen Frage“ – mit Vergleichstexten automatisch geprüft wird.
  5. Fill The Gaps = Lücken füllen, d.h. es wird ein Text mit Lücken präsentiert, die auszufüllen sind.
  6. Sorting = Reihung, d.h. eine ungeordnete Liste von Objekten muss geordnet werden. Matching = Zuordnung, zwei Listen von Objekten müssen miteinander in Übereinstimmung gebracht werden.
  7. Slider / rating = Schieberegler / Einstufung, auf einem Balken, der mit polaren Gegensätzen beschriftet ist, muss eine Zuordnung getroffen werden.

Die ersten drei Fragetypen sind auch in der kostenfreien Version Watu enthalten.

Besonderheiten – WordPress macht es möglich

Nachdem der Quiz erstellt wurde, muss er als shortcode in die gewünschte Seite eingefügt werden.

Nachdem der Quiz erstellt wurde, muss er als shortcode in die gewünschte Seite eingefügt werden.

Soweit, so gut. Das sind im Wesentlichen die Standardfunktionen eines guten Quiz-Werkzeuges. Nun aber einige Features, die – wie finde – nur bei sehr viel teureren Systemen vorhanden sind. Da es sich beiden den Watu-Fragen nicht um  Sonderkonstruktionen, speziell auszufüllende Formulare handelt, sondern um ganz normale WordPress-Seiten ergeben sich – sozusagen ganz von alleine – folgende Vorteile:

  1. Freie Texteingabe: Die Frage- und Anwort-Vorgaben können beliebig lang sein und nach Belieben formatiert werden. Das gewohnte WordPress-WYSIWYG-Editor tinyMCE Advanced simuliert einen ganz normalen Texteditor, sodass für das Erstellen der Texte  kein HTML notwendig ist.
  2. Freie Mediennutzung: Wie bei allen WordPress-Seiten können eine ganze Reihe multimedial Elemente eingebaut werden (Weblinks, Bilder, Podcasts, Videos etc.)
  3. Freie Erweiterbarkeit: Durch die Nutzung spezieller WordPress-Module können Sie Ihren Quiz beliebig erweitern. Sie wollen eine Bildergalerie, Literaturliste, Landkarte, mathematische Gleichung präsentieren und darauf Ihre Fragen aufbauen? Kein Problem, installieren Sie sich den geeigneten WordPress-Plugin dafür und schreiben damit die Fragen und Antwortvorgaben.

Alle diese Features gelten natürlich auch für die abgespeckte kostenfreie Watu-Version.

Selektives Feedback

Selektives Feedback in Watu

Selektives Feedback in Watu

Ein didaktische besonders wertvolles Feature, das vielen – selbst teuren – Quiz-Programmen fehlt, ist selektives Feedback. Meistens ist nur ein gesammeltes Feedback für alle richtigen und für alle falschen Antwortvorgaben vorgesehen. Watu kann gezieltes Feedback für jede einzelne Antwortvorgabe an die Lernenden vorsehen.

Ich halte das für eine didaktisch wichtige, aber häufig unterschätzte Lern- und Trainingsmöglichkeit: Im Übungsmodus können so nicht nur (zusätzliche) Inhalte vermittelt werden, sondern es herrscht auch eine hohe Motivation und Aufnahmebereitschaft der Lernenden. Schließlich hat man/frau sich ja mit der Frage bereits auseinander gesetzt und will daher wissen, ob die Antwort richtig war oder nicht. Wenn es zu jeder Antwortvorgabe ein stark unterschiedliches, aber interessantes Feedback gibt, dann machen im Übungsmodus auch falsche Antworten Spass! Lernende haben das bald herausgefunden und „spielen“ den Quiz dann systematisch mit allen Antwortvorgaben durch – womit sie sich dann häufig länger mit dem Lernmaterial auseinandersetzen als ursprünglich geplant war oder für eine positive Note nötig ist.

Auch diese Funktion ist bereits in Watu-Light enthalten!

 Übungsmodus

Watu-Quiz in Übungsmodus

Watu-Quiz in Übungsmodus

In der kostenlosen Version ist nur der Übungsmodus enthalten. Damit können Quizze1 in zwei Varianten zur Verfügung gestellt werden:

  • Einerseits frei verfügbar, d.h. ohne dass eine Registrierung notwendig ist. Selbst in dieser „Gast“-Variante, werden Quizze ausgewertet, Ergebnisse zurück gemeldet und Erfolgspunkte zugewiesen. Über die IP-Adresse ist es sogar möglich einen Examensbetrieb zu simulieren, indem z.B. ein Test nur einmal absolviert werden darf.
  • Andererseits können mit einer Registrierung die (Zwischen)-Ergebnisse abgespeichert und ein kontinuierlicher Übungsprozess organisiert werden. Trotz einer Registrierung können die Quizze ohne Auflagen angeboten werden, sind also frei auf beliebigen WordPress-Seiten verfügbar. Zum Unterschied von Namaste! LMS, wo es eigene Inhaltstypen gibt, funktioniert Watu mit einem Shortcode auf jeder beliebigen WordPress-Seite.

 Gutes Zusammenspiel von Watu mit Namaste! LMS

Übersichtsseite: Fragen-management in Watu

Übersichtsseite: Fragen-Management in Watu

Mit einer Anmeldung wird auch die Administrationsseite von WordPress mit einem eigenen Menü „Meine Quizze“ verfügbar. Die Oberfläche und Menüführung sieht dann sehr ähnlich aus, wie bereits im Artikel zu Namaste! LMS berichtet. Das Zusammenspiel der beiden Plugins Namaste und Watu ist natürlich – wenig überraschend – schon deshalb sehr gut, weil sie beide aus derselben Entwicklungswerkstatt stammen.

So können beispielsweise Watu-Quizze  problemlos in Namaste-Aufgaben und Hausaufgaben eingebaut werden. Damit – das habe ich bereits erwähnt – vervielfachen sich die die Interaktionsmöglichkeiten mit Namaste.

Allerdings muss darauf geachtet werden, dass die erzielte Punkte von Namaste und Watu (noch?) getrennt verrechnet werden. Entscheidend für einen erfolgreichen Kursabschluss sind aber nicht Watu- sondern Namaste-Punkte. Das hat mich lange Zeit verwirrt. Die Lösung besteht darin, dass mit Watu ein Quiz entwickelt wird, der zu seinem erfolgreichen Abschluss eine bestimmte Punktezahl benötigt. Der bestandene Quiz wird aber selbst wiederum als eine Bedingung für den erfolgreichen Abschluss einer Lektion oder eines Kurses an Namaste weiter gereicht. Und dort (in Namaste) gibt es dann selbst wiederum Leistungspunkte für den erfolgreichen Abschluss. Für den Namaste-Kurs zählen dann allerdings nur diese Namaste-Punkte.

Watu hat – immer noch spreche ich über die kostenlose Version – auch ein eigenständiges Notensystem installiert. D.h. auch in Watu kann – wie in Namaste – ab einem bestimmten Punktebereich eine entsprechende Note zugeordnet werden. Ich gebe zu: Ein bisschen kompliziert und verwirrend ist das schon! In Zukunft erhoffe ich mir eine Möglichkeit, wo bestimmte Watu-Quizze mit Kursen oder Lektionen in Namaste so verknüpft werden können, dass es keine getrennten Punkteverrechnungen mehr gibt.

Zusammenfassung und kritische Würdigung

Einfach-Auswahl vorbereiten: Das Bild zeigt nur einen sehr kleinen der mannigfaltigen Einstellungsmöglichkeiten in Watu.

Einfach-Auswahl vorbereiten: Das Bild zeigt nur einen sehr kleinen der mannigfaltigen Einstellungsmöglichkeiten in Watu.

Diese Quiz-Erweiterung ist vielseitig verwendbar,  weil sie auf jeder Seite durch Shortcodes ohne Restriktionen wie Anmeldung und sonstige kontrollierende Bedingungen angeboten werden kann. Eine Registierung auf der Webseite – wie das bei Namaste! LMS verpflichtend ist – hat zwar Vorteile, ist aber nicht notwendig. Quiz-Entwickler/innen können aber mit entsprechenden Shortcodes auch alle Informationen, Rückmeldungen und Auswertungen auf einfache WordPress-Seiten darstellen.

Die Vielfältigkeit und der Leistungsumfang von WordPress gereicht Watu sehr zum Vorteil: Es gibt keine textlichen oder medialen Einschränkungen, solange es auch innerhalb der Möglichkeiten von WordPress liegt. Watu hat selbst in der kostenlosen Funktion einige fortgeschrittene didaktische Funktionalitäten, wie selektives Feedback. Es ist durchaus ein ausgereiftes und eigenständiges Produkt, mit dem Inhalte von WordPress-Seiten aber auch von Posts mit frei zugänglichen Quizze interessanter und interaktiver gestaltet werden.

Trotz dieser Vorteile ist der Leistungsumfang beschränkt, weil viele hochwertige didaktische Funktionen erst mit WatuPRO erhältlich ist. Darüber aber berichte ich in einem anderem Beitrag gesondert.


  1. Haben Sie eigentlich gewusst, dass die Mehrzahl von „das Quiz“ ohne jegliche Flektion bei den verschiedenen Fällen einfach nur „Quiz“ heißt? Aber nach Duden ist auch in der Umgangssprache „Quizze“ für die Mehrzahl möglich. Also „das Quiz; Genitiv: des Quiz, Plural: die Quiz, umgangssprachlich auch: Quizze“. Daran halte ich mich; klingt weniger gewöhnungsbedürftig. []

Flattr this!

Verschlagwortet mit , , , . Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.